Wir bilden aus

Die Krankenpflegeschule nahm am 1. April 1963 mit fünf SchülerInnen und einer Lehrkraft ihren Betrieb auf.

Heute verfügt die Schule über 40 Ausbildungsplätze in drei Kursen.
Neben drei hauptamtlichen Lehrerinnen für Krankenpflege sind etwa 20 fachkundige und engagierte Dozenten tätig, die die Ausbildung mitgestalten.

Seit 2011 besteht eine Kooperation der Kranken-/Kinderkrankenpflegeschulen der St. Irmgardis-Krankenhaus Süchteln GmbH und der AKH Viersen GmbH, unter einer gemeinsamen Schulleitung.

Zuallererst sind wir bemüht, die Auszubildenden auf die Arbeitswelt so vorzubereiten, dass sie ihren gewählten Beruf fachkundig und mit Freude ausüben können. Hierbei gehen wir allerdings über die Vermittlung von reinem Fachwissen hinaus. Die Auszubildenden sollen sich aktiv an der Entwicklung ihrer Arbeitswelt beteiligen und sich durch spätere Weiterbildungen den sich ändernden Anforderungen in ihrem Beruf stellen. Gerade die Entwicklung der letzten Jahre und die sich abzeichnenden zukünftigen Probleme des Gesundheitswesens erfordern Fachkräfte, die solide Fachkenntnisse haben, flexibel auf Neuentwicklungen reagieren und insbesondere Verantwortung im Team übernehmen können. Unser Lehrerteam arbeitet deshalb zunehmend Konzepte nach dem Muster des handlungsorientierten Unterrichts aus, die das Ziel verfolgen, die Handlungskompetenz unserer Auszubildenden zu stärken. Wir fördern das selbstgesteuerte Lernen der Auszubildenden, machen sie mit der Gruppenarbeit vertraut und vertiefen das theoretische Wissen in enger Anbindung an die Praxis auf der Station.

Dazu gehört ebenso die Veranstaltung von Projekten, Seminaren und Workshops, die je nach Ausbildungsstand durchgeführt werden. Erste kleinere Projekte werden z.B. im ersten Ausbildungsjahr begonnen, die sich aus dem Unterrichtsverlauf ergeben. Ein Workshop zum Thema Teamfähigkeit fördert die entsprechenden Kompetenzen für eine Zusammenarbeit. Im zweiten Ausbildungsjahr wird ein einwöchiges Ethikseminar in der Eifel durchgeführt, sowie eine einwöchige Klassenfahrt mit kulturellem, medizinisch-/pflegerischem Schwerpunkt. Im dritten Ausbildungsjahr übernehmen die Auszubildenden für zwei Wochen eine Station, auf der sie unter Aufsicht von Fachpersonal eigenverantwortlich arbeiten. Zur Ausbildung gehören nicht nur die Vermittlung von theoretischen und praktischen Fachkenntnissen, sondern auch gemeinsame Aktivitäten der Auszubildenden, wie der Besuch von Ausstellungen, Schulausflügen oder kulturellen Veranstaltungen. Neben Freizeitaktivitäten wie z.B. Kicker, Tischtennis und Möglichkeiten zur künstlerischen Gestaltung, verfügt die Krankenpflegeschule über ein Internet-Cafe mit W-Lan Anschluss, das den Auszubildenden jederzeit zu Ausbildungszwecken zur Verfügung steht.