Aktuelles

Statt Weihnachtskarten: Eine Spende für Hilfsprojekte in Indien

St. Irmgardis-Krankenhaus Süchteln und St. Elisabeth-Hospital Meerbusch-Lank unterstützen Hilfsprojekt franziskanischer Ordensschwestern mit gemeinsamer Spende

Das St. Irmgardis-Krankenhaus Süchteln und das St. Elisabeth-Hospital Meerbusch-Lank verzichten auch dieses Jahr ganz bewusst auf weihnachtliche Grußkarten. Stattdessen spenden die beiden Krankenhäuser, die dem Verbund der Franziskus Stiftung Münster angehören, für einen guten Zweck. Dieses Mal soll die Spende in der Höhe von insgesamt zweitausend Euro einem Hilfsprojekt in Indien zugutekommen, was von franziskanischen Ordensschwestern vor Ort geleitet wird.

„Unsere deutschen Schwestern aus Münster unterstützen die franziskanischen Schwestern in Ramgarh beim Bau einer Schule – ein Projekt, was uns sehr am Herzen liegt. Dafür können wir immer Spenden gebrauchen. Jede noch so kleine Spende hilft den notleidenden Menschen in Ramgarh“, erklärt Schwester Hiltrud, eine der franziskanischen Ordensschwestern in Münster.

Die Mission der Franziskanerinnen in Ramgarh (westlich von Kalkutta gelegen) wurde bereits am 7. November 1982 ins Leben gerufen. Die Ordensschwestern in Indien leisten seither ihren Dienst im dortigen Gesundheitswesen, in der Erziehung und in Schulen. Sie leiten Internate, Rehabilitationscenter für Leprapatienten und üben sozial-pastorale Dienste aus.

Auf folgende Bankdaten ist eine Spende für die Schule in Ramgarh herzlich willkommen: Genossenschaft der Krankenschwestern, DKM Darlehnskasse Münster eG, IBAN DE25 4006 0265 0003 5254 00. Vermerk: Spende für Indien.